News November 2012. Homepage-Relaunch für Schmuck + Form, Köln macht den Juwelier zur Marke

Bettina Münch und Holger Baetzen schaffen mit ihrem Schmuckgeschäft in Köln etwas Besonderes: Sie bieten Schmuck und Uhren exzellenter Designer und Manufakturen eine Plattform, die der jeweiligen Marke Raum gibt und sie – sensibel kombiniert – zugleich in das Lebensgefühl moderner, designinteressierter Menschen einbindet. Virtuell tut genau das die erfrischte Homepage: Sie setzt das jeweilige Schmuckstück ins Zentrum der Wahrnehmung und gibt außerdem Orientierung. Dass ich wieder die Texte schreiben durfte, freut mich sehr. Konzeption und Umsetzung der Site realisierten die Medienartisten perfekt. www.schmuckplusform.de

News September 2012. Das Auge denkt mit … Firmenportrait von fb Visuelle Kommunikation
In Zeiten digitaler Kommunikation sind Druckprofis immer noch gefragt. fb Visuelle Kommunikation setzt auf großformatigen Digitaldruck und realisiert sehr individuelle Anfertigungen. Für das aktuelle Firmenportrait fragten die Druck- und Displayprofis bei mir an. Manchmal brauchen auch starke Bilder das Wort … Mehr zu fb Visuelle Kommunikation GmbH unter http://www.fb-lev.de/

News August 2012. Anziehend: Homepage für Modehaus Sabine Forst

Seit 1992 gehört das Modehaus Sabine Forst zu den Topadressen für Designermode in Leverkusen und im Bergischen Land. Die Schaufenster werden von Modeprofi Sabine Forst-Krämer im zweiwöchigen Rhythmus neu dekoriert und ziehen alle Blicke auf sich. Eine Freude zu schauen! Nun sollte ein virtuelles Schaufenster geschaffen werden, das neben regelmäßiger Präsenz in den Printmedien sowie saisonalen Events die Philosophie des Modehauses rund um die Uhr transportiert. Die Konzeption für www.sabine-forst.de lag in den Händen von Karina Anders, anders – strategische Kommunikationsberatung Leverkusen, Gestaltung und technische Realisierung übernahmen Streng + Christ, Köln, Fotografie machte Michael Wiegmann, Köln und der Text kam von Susanne Schaller.

News April 2012. Die Stellenanzeige: klein aber anspruchsvoll

Als Teamer oder Animateur das Studium finanzieren? Da möchte doch jeder gleich dabei sein! Denkste. Zunächst fand artimage – bundesweit agierende Full Service Eventagentur aus Leverkusen – nicht die geeigneten Kandidaten. Was war passiert? Ganz einfach: Der erste Anzeigenentwurf verwendete bekannte Floskeln und holte die potentiellen Kandidaten nicht in ihrer Welt ab. Es waren nur kleine Änderungen im Text notwendig und schon meldeten sich nicht nur interessierte, sondern auch qualifizierte Leute bei artimage.

News März 2012. Nahbereich … so lautet die Reihe des Unternehmerinnentreffs 2012. Und so fühlte es sich am 20. März 2012 auch an. Fast 70 Teilnehmerinnen folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Leverkusen und des Frauenbüros Leverkusen ins K1, der Kultur- und Kneipentreff K1 in der Leverkusener City … der Laden war voll.
Das Thema Kommunikation + Werbung hatte den Nerv getroffen. Es wurde angeregt diskutiert und nach der Talkrunde gingen die Unternehmerinnen ins Detail. Macht Facebook für meine Dienstleistung Sinn? Wie kann ich mich noch deutlicher von den Mitbewerbern abheben? Viele Fragen wurden gestellt. Die Fachfrauen gaben Auskunft oder man tauschte untereinander Erfahrungen aus.
Für die Organisatorinnen – Nicole Heimroth (designb3), Susanne Kämmerling (Eventagentur artimage), Karina Anders (Strategische Kommunikationsberatung) und für mich – war dieser Abend eine echte Bereicherung. Im Vorfeld haben wir bei uns selber geschaut: wie stellen wir uns eigentlich dar und kommunizieren wir unsere Leistung deutlich? Also, ein Gewinn für alle Beteiligten.
Ein spezieller Dank geht an Melanie Schmitz, die Marketingspezialistin der WfL. Sie hat begeisternd und charmant durch den Abend geführt. Und es gab zwei Herren, die uns wunderbar unterstützt haben: Uli Kämmerling von artimage fand den richtigen Ton und setzte uns in ein gutes Licht; Henk, Patron des K1, servierte Kölsch und Köstlichkeiten.
Details auch unter http://bit.ly/HjdbiR

News Februar 2012. Werbung ist wirksamer durch neue Medien: Beispiel Friseur Jesch

Kleine und mittelständische Unternehmen können im digitalen Zeitalter für ihre Kommunikation aus einer Fülle von Werbemitteln wählen, die genau auf ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Wer digitale und klassische Maßnahmen richtig gewichtet, kann sein Budget optimal planen, ist nah am Kunden und hat Aufmerksamkeit.
Der Medienmix für Friseur Jesch funktioniert so stimmig und typgerecht wie die Leistungen des Salons… mit Text und Konzept von Susanne Schaller für Homepage, Facebook-Seite, klassische Medien und Event..
Grundschnitt: Die Homepage www.friseur-jesch.de wurde mit Ulrich Bonnet von abo.consult entwickelt, gestaltet und programmiert; Interieuraufnahmen und Portraits machte Michael Schopps (www.Schopps-Fotografie.de). Wer, was, wann und wo – die Homepage vermittelt alle Basisinfos zum Unternehmen, einen ersten visuellen Eindruck und informiert mit aktuell wechselnden Themen auf der Startseite.
Coloration: Mit Facebook erhalten kleinen Unternehmen einen großen Wirkungskreis und wechseln vom Monolog der Homepage zum Dialog mit den Kunden. Friseur Jesch postet Aktuelles aus dem Salon und der Beautywelt – locker kommentiert. Ein toller Nebeneffekt: richtig genutzt, spiegelt sich das Unternehmen durch Facebook. Ziele, Aussagen und Haltung sind definiert und das Unternehmen gleicht sie vor jedem Eintrag ab: stimmt der Inhalt mit meiner Linie überein? Ist das der Look, den ich will?
Pflege: Die klassische Werbung – Anzeigen, Gutscheinaktionen und Briefe – erreichen Kundinnen, die nicht web-affin sind oder führen sie dort hin. Ein Beispiel sind die Anzeigen der Serie „feine Adressen“, die 2011 monatlich im Kölner Stadtanzeiger geschaltet wurden.
Finish: Die Präsenz im öffentlichen Raum ergänzt den Auftritt. Nur ein paar Schritte vom Salon entfernt rollen Anzeigen von Friseur Jesch mit Einkaufswagen durch den neu eröffneten Edeka-Laden an potentiellen Kundinnen vorbei.

News Januar 2012. Aus Sommer wird Schmuck … Homepage für Juni Jeweils.
Pünktlich zur Schmuckmesse inhorgenta 2012 in München präsentierte Juni Jewels einen neuen Internetauftritt. Das Besondere: Die Marke lebt aus dem Spannungsverhältnis der drei Gruppenmitglieder. Das sind die Designer und Goldschmiede Claudia Geiger, Patrik Malotki und Oliver Schmitt mit ihren jeweiligen Kollektionen. Es galt, die einzelnen Charakteristika der Schmuckarbeiten zu vermitteln und gleichzeitig den Wert der Marke zu stärken – gut sichtbar für den Handel, die Schmuckschaffenden und die Schmuckträger. Konzept und Art Direction: Martina Ibbels, Text: Susanne Schaller. http://www.gruppejuni.de