News Juli 2011. Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer: ein Gastbeitrag im Online-Magazin für Kommunikation und Lebensart „neudeutsch“
http://www.zerban.de/Beitraege/Sensenhammer_Schaller_110629.htm

News November 2010. Susanne Schaller spricht über kreative Prozesse – von der Idee bis zum Werbetext
„Wie viel kostet Text?“ oder „Wie lang dauert die Entwicklung einer Konzeption?“. Am Ende stellten 30 Frauen – Unternehmerinnen, Angestellte, Frauen im Ehrenamt und Politikerinnen – ganz praktische Fragen. Das war perfekt, denn die Zuhörerinnen hatten den Vortrag weitergedacht, den ich am 27. Oktober 2010 in der Residenz am Dom (Köln) im Rahmen des LadiesLunch der Frauen Union Köln gehalten habe. Buchstäblich erfolgreich – mit Text und Konzept. Ich stellte Beispiele aus den Bereichen integrierte Kampagne, Promotion, Anzeige und Typoart vor, erklärte den Weg von der Idee bis zur publizierten Version und was Kreative brauchen um effektiv arbeiten zu können. Das Interesse war groß, da Werbung durch veränderte wirtschaftliche Zusammenhänge und virtuell vernetzte Kommunikation neue Wege der Darstellung anbietet. Es gab anregende Gespräche über politische Grenzen hinweg! Ein herzlicher Dank an Britta Brisch für die Organisation im Vorfeld und an Christa Reinartz, die ab jetzt das LadiesLunch verwirklicht, sowie Gisela Manderla für die Initiative.

News September 2010. Quadratisch, praktisch und schön: Das Buch über Trends und Lifestyle im Bergischen und Oberbergischen Land ist im September erschienen.
Gemeinsam mit der Journalistin Christel Trimborn und der Fotografin Gabriele Bender habe ich ausgewählte Unternehmen im Bergischen und Oberbergischen Land besucht, mit Inhabern als auch Mitarbeitern über die Ideen und Ziele gesprochen und anschließend ein individuelles Portrait formuliert; redaktionelle Texte über Land und Leute ergänzen die Darstellungen. Durch das Lektorat von Nikola Hahn begleitet, ist ein Buch entstanden, das die lebendige Vielfalt der Region zeigt.
Der Neue Umschau Buchverlag in Neustadt an der Weinstraße, konzipiert und vertreibt seit rund zehn Jahren hochwertige Publikationen im Bereich Kulinarik, Reise und Lifestyle. Unter www.umschau-buchverlag.de, Trends & Lifestyle, gibt es weitere Details zum Buch. Als Einstieg hier der Introtext: Innovative Ideen hatte man schon immer im Bergischen Land. Bereits zu Zeiten der Grafen von Berg – adlige Namensgeber für die Landschaft zwischen Ruhr, Rhein, Sieg und Ebbegebirge – mehrten findige Handwerksleute den Wohlstand der Region. Und bis heute sind die „Bergischen“ nah am Puls der Zeit. Vor nicht selten malerischer Kulisse zeigen sie Trends und Lifestyle in Mode, Möbeldesign und allem, was das Leben schöner macht. Sie werden sehen: Das Bergische ist das Land der Möglichkeiten.
Mit diesem Tipp wünsche ich einen schönen, sonnigen Herbstbeginn. Beste Grüße von Susanne Schaller

News Februar 2010. Susanne Schaller organisiert mit der Wirtschaftsförderung Leverkusen für Unternehmerinnen einen Infoabend zum Thema web 2.0

Einladungstext: Das Web 2010: gut vernetzt, gefangen oder im freien Fall? Wie sich Unternehmerinnen klug in der virtuellen Geschäftswelt bewegen. Wer Xing für eine chinesische Kaiserdynastie hält, sollte sich den Vortrag von Tim Bruysten nicht entgehen lassen. Und auch für alle, die schon eine Homepage betreiben ist sein spannender und informativer Vortrag mit anschließender Diskussion ein Gewinn. „Wie angenehm“ sagen jetzt einige, „das XX. Unternehmerinnentreffen findet in einem echten Raum, mit echten Menschen und in echter Echtzeit statt.“ Aber schon die Einladung haben Sie per Mail erhalten und für viele Unternehmerinnen ist die Kommunikation via Datenautobahn selbstverständlich. Allerdings gibt es andere, die die Auffahrt verpasst haben. Denen das passende Vehikel fehlt. Oder der Antrieb für den Weg ins World Wide Web. Tim Bruysten, Inhaber der Agentur richtwert in Düsseldorf, stellt sich und folgende Themen vor: Wie funktioniert das Web in der neuen Dekade? Was versteht man unter social und mobil Web? Und wie kann ich Web-Kommunikation sinnvoll für mein Unternehmen nutzen? Auch wenn ich ein „1-Frau-Betrieb“ bin? Und, verhalten Frauen sich im Netz anders als Männer? Neben der eigenen Homepage gibt es viele, neue Formen der Kommunikation. Finden wir heraus was zu uns passt!
Pressetext: Gestern brummte es in der Leverkusener City. Vom Handwerker bis zum Storemanager waren alle beschäftigt das neue Einkaufszentrum für die heutige Eröffnung klar zu machen. Aus dem 3. Stock des EVL-Gebäudes konnten 42 Unternehmerinnen dem Treiben des B2C-Markets in der realen Welt entspannt zusehen und dann den Vortrag von Tim Bruysten verfolgen. Denn das 30. Treffen im 10. Jahr widmete sich dem Selbstmarketing in der virtuellen Welt. Tim Bruysten, Inhaber der Agentur Richtwert, www.richtwert.eu, mit Sitz in Düsseldorf und Berlin, konnte von mir für dieses Thema gewonnen werden. Was bedeutet eigentlich web 2.0? Für die einen ist es bereits selbstverständlich soziale Netzwerke privat oder beruflich zu nutzen. Andere wurden von Tim Bruysten fachkundig und freundlich an das Thema herangeführt. Von Facebook über Xing ging es zu neuen Plattformen, die sinnvoll genutzt die Kommunikation jedes Unternehmens effektiv ergänzen. Welche Webseiten helfen Programmierfehler meiner Homepage zu finden? Und dürfen Leute einfach so mein Unternehmen auf Qype beurteilen? Wo ist die Überraschung, wenn ich Informationen so genau filter? 42 Frauen hatten Fragen und 1 Mann konnte sie prima beantworten. Ich rede dann mal ein bisschen langsamer der Abend mit so vielen Damen geht dann nicht so schnell vorbei . . . Das war ein Wunsch, der so nicht in Erfüllung ging. Tim Bruysten referierte locker 100 Minuten in zügiger und unterhaltsamer Manier.
Am Ende war klar: zwei Teilnehmerinnen richten jetzt auf Xing die Gruppe Leverkusener Unternehmerinnen ein und unterstützen so die Arbeit von Rita Straßer, Wirtschaftsföderung Leverkusen und Sabine Rusch-Witthohn, Frauenbeauftragte der Stadt Leverkusen. Um 23 Uhr verteilte man sich in den trüben Nieselregen, den niemand mehr bemerkte, denn neue Ideen leuchteten im Kopf.

News Januar 2010. Arts & Crafts ist im web 2.0 angekommen

Kunsthandwerk, Schmuck und Design – haptisch erlebbare Objekte in einem virtuellen Medium zu vermitteln, das ist die Aufgabe von www.artaurea.de. Seit Dezember 2009 betreue ich im Team von Reinhold Ludwig die DESIGN & CRAFTS COLLECTION, eine Auswahl bedeutender Arbeiten der Alltagskultur. Die klare Struktur der Seite, gut recherchierte und informative Portraits und tagesaktuelle Informationen machen diese Seite zu einem richtungweisenden Medium. Genutzt wird sie von Interessierten und Käufern, Händlern und Galerien, Künstlern und Designern. Unkompliziert, punktgenau und mit steigender Frequenz. Ein gutes, fröhliches und interessantes neues Jahr wünscht Susanne Schaller